panelarrow

Erfolgsberater – motivierende Business-Seminare

Mehr Zeit, mehr Umsatz, mehr Motivation!

Können Sie „annehmen“?

| 0 comments

Kennen Sie diese Situation? Sie sitzen mit Freunden in einer Kneipe beim Bier und der Abend nähert sich seinem Ende. Der Kellner kommt und Sie erklären, dass Sie die Runde bezahlen. Was passiert häufig?
BierglasMindestens ein Freund meldet sich und sagt: „Lass‘ mal, die Runde geht auf mich“. Ein anderer wird sich ebenfalls melden und meinen, dass er seine drei Bier selber bezahlt.
Keiner will so recht „annehmen“. Ein Problem vieler Menschen. Woher kommt das?

Das Gesetz der Reziprozität

Ein amerikanischer Psychologie-Professor hat solche Situationen untersucht und festgestellt, dass es ein Gesetz der Reziprozität gibt. Zu deutsch: Eine Hand wäscht die andere oder gibst du mir gebe ich dir. Dieses Gesetz besagt, dass wir immer darum bemüht sind, anderen zurückzugeben, was wir von Ihnen bekommen haben (in unserem Fall bekommen sollen). Oder anders ausgedrückt: Wer uns einen Gefallen tut, dem tun wir in der Regel auch einen Gefallen. Die meisten Menschen halten sich an diese Regel, weil sie es von klein auf so gelernt haben und sie sonst sofort den Druck der Gemeinschaft spüren würden. Wer nimmt ohne zu geben, wird schnell geächtet.

Schuldgefühle vermeiden

Deshalb lässt sich niemand etwas gerne schenken. In solchem Fall laufen viele unbewusste Prozesse ab. Zum Beispiel entwickeln Sie Schuldgefühle, weil Sie etwas geschenkt bekommen und der Ansicht sind, sich sofort revanchieren zu müssen. Oder Sie denken sich, wenn Sie jetzt nicht bezahlen, sind Sie das nächste Mal dran, wenn vielleicht alle mehr als heute trinken. Oder Sie kommen sogar auf die Schnapsidee zu sagen: „Das wäre doch nicht nötig gewesen …“.

Jetzt kommt der Punkt. Wer nicht annehmen kann, kann sich selbst nicht annehmen. Schon mal darüber nachgedacht?
Erst wenn Sie mit sich selbst im Reinen sind, können Sie auch ohne Schuldgefühle und Bedenken etwas genießen, was Sie von anderen bekommen. Entwickeln Sie also positive Gefühle und freuen Sie sich über Geschenke, die Ihnen andere machen.

Ziele erreichen durch loslassen

Was heißt das zum Beispiel für Ihre finanziellen Ziele? Auch die werden Sie nur erreichen, wenn Sie loslassen können und nicht voller Wehmut auf jeden Euro schielen, den Sie jetzt oder möglicherweise später ausgeben. Wer gibt, dem wird gegeben. Das ist nicht nur so ein Spruch. Da steckt viel Wahres dahinter.

Und bezogen auf Ihre Persönlichkeitsentwicklung? Wer nur geringschätzig über andere Menschen redet, mag sich selbst nicht. Denn durch das Niedermachen des anderen glauben solche Leute vermeintlich, selbst größer dazustehen. Ein gewaltiger Irrtum. Wer andere nicht mag, ist auch mit sich unzufrieden – und strahlt das unbewusst nach allen Seiten aus. Sie zweifeln noch? Beobachten Sie ab morgen Ihre Kollegen, Freunde und Bekannte. Achten Sie darauf, was sie wie sagen – und ziehen Sie Ihre Schlussfolgerungen.

Schreibe einen Kommentar

Required fields are marked *.


Better Tag Cloud